• Musik zur Hochzeit

Musik zur Hochzeit

Musik zur Hochzeit

Das Brautkleid sitzt, der Brautstrauß ist gebunden, Blumenkinder und Hochzeitsgäste stehen bereit – fehlt nur noch die passende Musik für einen rundum gelungenen Hochzeitstag. Mit den richtigen Tipps machen Sie die Musik zum stimmungsvollen Sahnehäubchen Ihrer Hochzeit!

Die passende Musik für jeden Akt

Es gibt wohl kaum einen Tag, an dem Musik so viele unterschiedliche Aufgaben erfüllt. Ebenso wie sie zur Unterhaltung dienen und die Emotionen einer Situation unterstreichen kann, kann sich die falsche musikalische Untermalung aber auch schnell als Stimmungskiller der Feier erweisen. Daher gilt es vor der Hochzeit genau zu planen, welche Auswahl den schönsten Tag Ihres Lebens vom Termin auf dem Standesamt bis hin zur großen Feier am Abend begleiten kann.
Wichtig ist: Die Musik sollte zum Ambiente des Momentes passen, die glückliche Stimmung unterstreichen und individuell nach den Vorlieben des Brautpaares ausgesucht werden. Da zu einer Hochzeit oft mehrere Generationen anwesend sind, sollte die Auswahl für jedes Alter und jeden Geschmack angenehm sein. Mit der richtigen musikalischen Umrahmung können Sie dann die Höhepunkte Ihres Tages gezielt in Szene setzen, ohne die Gäste monoton zu beschallen.

Musik zur Trauung

Als erster Höhepunkt des Tages hält bereits die Trauung vielfältige Möglichkeiten der musikalischen Rahmung bereit. Die wohl bekannteste ist der Hochzeitsmarsch beim Einzug des Brautpaares ins Standesamt oder Kirche. Musikalisch umrahmt werden können nicht nur Ein- und Auszug des Brautpaares aus der Kirche, auch während des Ja-Wortes oder des Ringtausches kann eine gut gewählte Hintergrundmusik die romantische Stimmung untermalen.

Hierfür bieten sich klassische Musikstücke an:

  • “Largo“ von G. F. Händel
  • „Frühling“ von Antonio Vivaldi
  • „Kanon in D-Dur“ von Johann Pachelbel
  • Allegro aus dem „Brandenburgischen Konzert Nr. 1“ von Johann Sebastian Bach

Auch eine Reihe modernerer Lieder verfügt über großes Romantik-Potential:

  • „Make You Feel My Love“ von Adele
  • „Marry You“ von Bruno Mars
  • „This“ von Ed Sheeran
  • „Just say yes“ von Snow Patrol
  • „Das Beste“ von Silbermond

Live-Musik durch eine kleine Band, eine Sängerin/ einen Sänger oder einen Solisten mit Violine, Keyboard oder Gitarre gibt der Trauung eine ganz persönliche Note. Besonders bei einer kirchlichen Trauung kann sie aufgrund der guten Akustik zum wunderschönen Höhepunkt werden.
Doch es muss nicht immer ein professioneller Musiker sein: Vielleicht beherrscht eine Person aus Ihrem Freundes-, Familien- oder Bekanntenkreis ein Instrument oder singt wunderschön und kann Ihnen damit zur Trauung ein ganz persönliches Geschenk machen? In jedem Fall sollten Auswahl und Einsatz der Musik vorab mit dem örtlichen Pfarrer oder dem Standesbeamten abgesprochen werden. In der Kirche übernimmt oft ein Organist die musikalische Begleitung, der Ihnen sicher gern bei der Liederauswahl behilflich ist. Bei einer standesamtlichen Hochzeit haben Brautpaar weniger Vorgaben und auch extravagante Musikwünsche können oft in die Tat umgesetzt werden.

Romantik-Tipp: Wählen Sie Lieder aus, die sie mit schönen gemeinsamen Momenten verbinden. Oft haben Partner IHR Lied, das glückliche Erinnerungen weckt. Welcher Moment wäre besser geeignet als die eigene Hochzeit? Sollten Sie selbst gut singen und musizieren, können Sie ihren Partner in Anschluss an die Trauung auch mit einem selbstgespielten Lied überraschen. Während der Zeremonie sind Sie sicher noch sehr aufgeregt, aber mit dieser romantischen Idee für Danach bleibt garantiert kein Auge trocken.

Musik für die Hochzeitsfeier

Nach der Trauung bieten sich eine Reihe weiterer Programmhöhepunkte, die nur darauf warten, musikalisch untermalt zu werden. Beispielsweise sorgt eine schöne Hintergrundmusik beim Sektempfang, Kennenlernen und zu Beginn der Feier für eine angenehme Stimmung, ohne die entstehenden Gespräche zu übertonen. Auch den Anschnitt der Torte und das Hochzeitsessen können Sie musikalisch begleiten. Zu den beliebtesten und ausgefallensten Liedern zählen:

  • „Aber bitte mit Sahne“ von Udo Jürgens
  • „Candyman“ von Christina Aguilera
  • „Ich will keine Schokolade“ von Trude Herr

Für welchen Musikstil Sie sich während der Feier entscheiden hängt ganz von Ihrem Geschmack und dem Stil der Hochzeit ab. Während zu einem gediegenen Hochzeitessen im 5-Sterne-Hotel eine sanfte Klaviermusik passt, können Sie für eine zünftige Land-Hochzeit auf Ihre Lieblings-Schlager zurückgreifen. Für eine lockere Sommerhochzeit bieten sich dagegen Lounge-Musik und Swing von Michael Buble oder Roger Cicero an.

Achten Sie immer darauf, dass Musik Stimmungen beeinflussen kann. Die musikalische Untermalung sollte daher weder zu träge, noch zu aufdringlich sein. Mit typischen Partyhits können Sie die Laune Ihrer Gäste nach langatmigen Reden und Spielen gezielt heben. Bei diesen Klassikern kommt die Hochzeitsgesellschaft garantiert wieder in Schwung:

  • „All you need is Love“ von den Beatles
  • „Get this party started“ von Pink
  • „Mambo Bo. 5“ von Lou Bega
  • „Jungle Drum“ von Emilia Torrini
  • „How deep is your love“ von Bee Gees

Für die anschließende Hochzeitsfeier bieten sich eine gute Mischung moderner Charthits und Klassikern der 1970er bis 2000er Jahre an. Die Musikauswahl sollte nicht zu einseitig sein und für Jung und Alt gleichermaßen etwas bieten.

Gastgeber-Tipp: Natürlich sollte die Musik in erster Linie dem Brautpaar gefallen, doch Sie sollten auch den Musikgeschmack der Hochzeitsgesellschaft im Auge behalten. Bitten Sie Ihre Gäste auf der Rückantwortkarte zur Einladung einfach um ein paar Ideen für die Hochzeitsplaylist! Die gesammelten Lieder können Sie vorab mit dem DJ oder der Live-Band besprechen.

Musik für den ersten Tanz

Spätestens für den Eröffnungstanz braucht jede Hochzeit die passende Musikauswahl. Hierbei ist alles erlaubt, was dem Brautpaar gefällt! Tanzen Sie in Ihrer Freizeit gern Tango oder Hip Hop? Dann können Sie mit Ihrem Liebsten eine flotte Sohle auf’s Parkett legen. Schließlich ist es Ihre Hochzeit und Sie sollten sich nicht aus Anstand mit einer Schrittfolge oder einem Lied abmühen, das Ihnen gar nicht gefällt. Die meisten Tanzschulen bieten für Ungeübte und Unerfahrene private Tanzstunden an – dann steht dem Hochzeitstanz nichts mehr entgegen.

Viele Paare entscheiden sich nach wie vor für einen klassischen Walzer. Temporeich im Dreivierteltakt lassen klassische und moderne Versionen des Wiener Walzers die Herzen der Romantiker höher schlagen:

  • „Kaiserwalzer“ von Johann Strauss
  • „Second Waltz“ von Schostakowitsch
  • „Blumenwalzer“ aus „Der Nussknacker“ von Peter Tschaikowsky
  • „Bed of Roses“ von Bon Jovin
  • „I got you babe“ von Sonny & Cher

Gediegener und berührender ist der langsame Walzer. Die Schritte sind etwas einfacher zu lernen und der Tanz ist auch im pompösen Hochzeitskleid noch gut zu bewältigen. Hierfür bieten sich zeitlose Klassiker ebenso an, wie moderne Schmuseballaden:

  • „Moon river“ von Frank Sinatra
  • „What the world needs now is love“ von Jackie de Shannon
  • „Far away“ von Nickelback
  • „Can you feel the love tonight“ von Elton John

Für einen wunderbar langsamen und innigen Hochzeitstanz eignen sich auch viele moderne Lieder, bei denen die Hochzeitsgäste mitsummen können:

  • „Everything I do“ von Bryan Adams
  • „Say you, say me“ von Lionel Richie
  • „You’re beautiful“ von James Blunt
  • „You raise me up“ von Josh Groban

Ein neuer Trend, der sich in den letzten Jahren auch hierzulande großer Beliebtheit erfreut sind individuelle Choreographien. Besonders aufregend ist der Hochzeitstanz, wenn er in den ersten Sekunden mit einem traditionellen Walzer beginnt und sich dann unerwartet in eine andere Stilrichtig verändert. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt! Sie können Ihren DJ oder einen Freund, der sich damit auskennt, vorab bitten, zwei oder mehr Lieder zu einem Medley zusammenzuschneiden. Hier darf die Musikauswahl ruhig etwas ausgefallen sein:

  • „Dancing Queen“ von ABBA
  • „Let’s twist again“ von Chubby Checker
  • „Thriller“ von Michael Jackson
  • „The Time of my Life“ aus dem Film „Dirty Dancing“

Welche Lieder Sie für Ihre persönliche Hochzeitschoreographie aussuchen, bleibt allein Ihnen überlassen. Wenn Sie einen eigenen Tanz einstudieren, ist die Überraschung für die Gäste groß und niemand kann kleinere Patzer bemerken. Dabei sollten Sie bei der Planung ihre Hochzeitsoutfits nicht außer Acht lassen: Was in Jeans und Turnschuhe leicht aussieht, kann im Brautkleid mit hohen Absatzschuhe zur unangenehmen Herausforderung werden! Halten Sie gegebenenfalls Wechselschuhe bereit, in denen Sie gut tanzen können.

Live-Band, Hochzeits-DJ oder selbst gemacht?

Ein guter Hochzeits-DJ verfügt über ein schier unerschöpfliches Repertoire verschiedener Lieder und kann sich oft sehr schnell auf individuelle Wünsche einstellen. Einige Anbieter verfügen zudem über eine eigene Lichtanlage mit Discokugeln und Schweinwerfern und können mit Nebelmaschine und Schwarzlicht für zusätzliche Party-Effekt sorgen. Ob DJ oder Band: Sie sollten die Künstler vorher live ansehen, um böse Überraschungen zu vermeiden.

Ohne Frage wird handgemachte Musik einer Live-Band zum Highlight einer Hochzeit! Traditionelle Hochzeitsbands liefern ein buntes Repertoire verschiedener Coversongs von Evergreens bis hin zu aktuellen Hits. Richtig individuell wird es mit der eigenen Lieblingsband. Um eine Jazzband, Tanzkapelle oder Solisten zu buchen, sollten Sie rechtzeitig Ausschau halten, denn diese sind gerade in den Sommermonaten sehr gefragt. Wer keine professionelle Hochzeitsband engagieren möchte, sollte sich vorab auf regionalen Bandcontests umsehen. Unter den engagierten Musikern aus der Region finden Sie vielleicht Ihre neue Lieblingsband – und die jungen Musiker freuen sich über die Auftrittsmöglichkeit.

Bedenken Sie in jedem Fall, dass gute Live-Musik, ob von Profis oder Freizeitmusikern, ihren Preis hat. Sie sollten hier nicht übermäßig sparen, denn mit richtigen Musik steht und fällt oft die Stimmung Ihrer Hochzeit! Klären Sie vorab in jedem Fall schriftlich den Tag, Ort und Dauer der musikalischen Unterhaltung, ebenso die Länge der Pausen und den Komplettpreis. Auch die Auf- und Abbauzeiten sollten besprochen werden, ebenso die musikalische Gestaltung der Spielpausen und Regelungen für den Krankheitsfall.

Nicht jedes Brautpaar kann sich eine teure Hochzeitsband leisten oder möchte sich selbst um die Musik kümmern und greift lieber daher auf eine eigene Playlist mit den Lieblingstiteln zurück. Die Erstellung eigener Musiklisten erfordert viel Arbeit, kann aber umso individueller an die Wünsche von Brautpaar und Gästen sowie an die einzelnen Abschnitte der Hochzeit abgestimmt werden. Achten Sie auf eine gute Anlage, damit dem Musikgenuss nichts im Wege steht und bitten Sie einen Helfer, die Musik und Bedienung der Anlage während der Feier im Auge zu haben.

Die Eröffnung des Hochzeitstanzes ist für das Brautpaar ein muß!

Foto: bigstockphoto


Hier finden Sie die passende

Musik für Ihre Hochzeit

in Berlin und Brandenburg


Musik zur Hochzeit, am Standesamt und in der Kirche

Foto: bigstockphoto


Das Brautpaar eröffnet den Hochzeitstanz

Foto: bigstockphoto


Ihr Hochzeits-DJ in Berlin, Potsdam und Brandenburg

Foto: bigstockphoto


Hier finden Sie

Show und Unterhaltung

für Ihre Hochzeit


Show und Unterhaltung zu Ihrer Hochzeitsfeier in Berlin, Potsdam und Brandenburg

Foto: fotolia

Musik für Ihre Hochzeit in Berlin, Potsdam und Brandenburg finden Sie hier:

/** Loads the WordPress Environment and Template */