• Brautstrauß

Brautstrauß

Brautstrauß Berlin - eine ganze Palette von Formen und Farben

Egal ob eine Feier im großen oder kleinen Rahmen, ob ein aufwendiges oder ein schlichtes Brautkleid – ohne Brautstrauß heiratet kaum eine Braut. Form und Größe des Blumengebindes sind immer Ausdruck des jeweiligen Zeitgeschmackes – so finden Betrachter älterer Fotos mitunter interessante Variationen. Bräute von heute haben eine große Auswahl, was Steckformen und Blumenauswahl angeht. Wie auch immer Sie sich entscheiden, wichtig ist, dass der Brautstrauß im Stil und in der Farbe mit der Robe harmoniert.
Aus den gleichen Blumen gearbeitet wirkt auch eine Steckblüte in der Jackettasche des Bräutigams ausgesprochen stilvoll. Das kleine Gebinde stellt die optische Verbindung zum Brautstrauß und zur Braut her und drückt, symbolisch betrachtet, die Gemeinsamkeit der beiden aus.
Ein Floristik-Geschäft, welches sich auf Brautfloristik in Berlin / Brandenburg spezialisiert hat, finden sie hier.

 

Saisonale Blumen für den Brautstrauß wählen!

Wenn Sie in unserem Hochzeitsmagazin oder in unserer Bildergalerie nach Anregungen für den Brautstrauß suchen, sollten Sie unbedingt berücksichtigen, dass Blumen unterschiedliche Blütezeiten haben. Davon, wann welche Blumen blühen, hängt natürlich ab, was Ihr Hochzeitsflorist letztendlich für den Brautstrauß verwenden kann. Während Calla, Rosen oder Gloriosen ganzjährig zu haben sind, gibt es beispielsweise Pfingstrosen nur von Mai bis Juni. Wenn Sie im Frühjahr heiraten, blühen gerade Ranunkeln und Schneeglöckchen. Der Sommer ist Zeit von Wicken und besonderen Rosenarten wie etwa Minieden oder Leonardo. Bei einer Herbsthochzeit sind Dahlien und Sonnenblumen besonders beliebt.

Brautstrauß – keiner wie der andere

Doch nicht nur die Blüten bestimmen das Aussehen eines Brautstraußes, sondern auch die Form. Wenn Sie zum Beratungsgespräch in den Blumenladen gehen, sollten Sie zumindest von diesen Brautstrauß-Formen schon mal was gehört haben:

Der Biedermeierstrauß

Er stammt aus der Biedermeierzeit (1815–1848) und zählt zu den „runden“ Sträußen, weil die einzelnen Blumen bzw. Blüten zu einer Kugelform gebunden werden. Er passt fast zu jeder Figur und Tragehaltung und ist für romantische Bräute mit viel Tüll und Spitze geeignet.

 

Der Zepterstrauß

Bei diesem ausgefallenen Brautstrauß bindet man die Blüten in einer flachen, runden Form und umgibt den Rand mit Halmen, Schnüren oder anderen stabilen Materialien. Weil er an einem Stab getragen oder in eine elegant-schlanke Flechtform gebracht wird, wirkt er wie ein Königszepter aus Blumen.

 

Der Wasserfall

Diese Bindeform entstand Anfang des 20. Jahrhunderts, denn erst da konnte man ganzjährig langstielige Blumen erhalten. Nach vorn und seitlich werden die Blüten mit viel Grünem lang fließend nach unten gebunden. Geeignet ist der Hochzeitsstrauß eher für große Bräute mit einem langen Kleid und herabfließendem Schleier.

 

Die Tropfen- und Bogenform

Unterschiedliche Blüten werden so angeordnet, dass die kleineren unten oder außen liegen und die größeren am oberen Teil eine Tropfenform bilden.
Dieser Brautstrauß harmoniert vor allem mit einem edlen Designerkleid.

 

Der formal-lineare Strauß

Er ist ein sehr individueller Brautstrauß und fällt besonders mit seinen bizarren, raumgreifenden Formen auf. Eingearbeitete Wattetupfen, Glaskugeln oder kleine Plexiglasreifen machen ihn besonders apart.

 

Der Armstrauß

Der Hochzeitsstrauß liegt – wie der Name schon sagt – auf dem Arm und sollte aus höchstens sieben Blüten bestehen mit wenig Schmuck. Durch seine Schlichtheit passt er gut zu einer einfach gekleideten Braut ohne Rüschen und viele Accessoires.

 

Der Armreifstrauß

Ein exklusiver Brautstrauß, der um das Handgelenk getragen wird, eignet sich für zierliche Bräute mit raffiniert geschnittenen, eng anliegenden Kleidern die einen ausgefallenen Geschmack haben.

 

Der Vintage-Brautstrauß

Ein gut gemachter Vintage-Brautstrauß wirkt wie frisch von der Wiese gepflückt und ist trotzdem so gebunden, dass er den Hochzeitstag gut übersteht. Ein Brautstrauß dieser Art wirkt gleichermaßen verspielt und zart, sehr romantisch und ist weniger streng gebunden als die klassischen Brautstraußformen. Bei den Farben gilt: Hauptsache passend zum Gesamtkonzept. Sie müssen nicht zwangsläufig Blüten in Pastelltönen für einen Vintage-Style-Brautstrauß verwenden, aber zum Rest der Deko sollte der er schon passen. Da gerade bei Vintage-Hochzeiten die Deko-Ideen sehr individuell sind, sollten Sie Ihren Hochzeitsfloristen von Ihren sonstigen Deko-Ideen erzählen. Vielleicht kommen Ihnen bei dieser Gelegenheit gleich noch gute Ideen, wo Sie sonst noch Blumendeko verwenden können – gerade bei Vintage-Hochzeiten ist eine verschwenderische Blumendeko geradezu Pflicht!

 

Floristen in Berlin oder Potsdam gesucht?
Hier klicken

Wasserfall


Biedermeierstrauß


formal-linearer Strauß


Autoschmuck

 

Brautstrauß-Trend aus den USA: Papier, Perlen, Seide und Federn statt Blüten

Dieser Brautstrauß wird so ewig halten wie Ihre Liebe zueinander: Ein kreativer Brautstrauß aus Materialien wie Federn, Broschen und Papier- oder Seidenblumen. Oder Sie lassen ihn so gestalten, dass der Brautstrauß später auseinandergenommen werden kann und die einzelnen Bestandteile – wie z.B. die Broschen, an die Gäste verschenkt werden können. Aber Vorsicht: Als preiswerte Alternative zum Brautstrauß aus echten Blüten gehen diese extravaganten Kunstwerke garantiert nicht durch.

 

Hochzeitsfloristik – Romantik pur wohin man sieht!

Hochzeit und Blumen – was könnte besser zusammenpassen? Blumen duften nicht nur angenehm, sondern sehen durch ihre natürliche Schönheit einfach überall gut aus. Blumen sind der Inbegriff von Romantik und Lebenslust und das Fest der Liebe ist die ideale Gelegenheit für Blumendeko in Hülle und Fülle. Wo sie überall bei Ihrer Hochzeit Blumen drapieren können? Eigentlich überall! Einige Catering-Unternehmen verwenden Blumen sogar für Salate. Doch ihre schillerndsten Auftritte haben Blumen zur Hochzeit in den folgenden Bereichen:

Brautstrauß-Galerie

Welcher Brautstrauß darf es sein? Holen Sie sich Anregungen in unserer Brautstrauß-Bildergalerie, die wir für Sie zusammengestellt haben.

Brautstrauß-Galerie: shutterstock.com

 

Blütenblätter für die Blumenkinder

Im Blumenfachgeschäft ist man Ihnen gern behilflich, wenn Sie Blütenblätter oder Blütenköpfe für die Streukörbchen benötigen. Meistens bekommen Sie auch leihweise die dafür nötigen Körbchen oder Schälchen zur Verfügung gestellt.

 

Tischschmuck: Blumen in Hülle und Fülle

Es ist durchaus empfehlenswert, sämtliche Blumenschmuckangelegenheiten aus einer Hand anfertigen zu lassen. So kann stilistisch und farblich alles perfekt aufeinander abgestimmt werden. Das geht mit dem Brautstrauß los, über Ansteckschmuck für den Bräutigam, zur Autodekoration bis hin zum floralen Tischschmuck. Die Gestaltung sollte sich wie ein roter Faden durch all diese verschiedenen Produkte ziehen.

 

Blumenschmuck für die Hochzeitslimousine

Floristen stellen sich gern dieser anspruchsvollen Steckarbeit, fordert sie doch das ganze Können und besondere Kreativität für diesen speziellen Anlass. Wenn Sie ein abgerundetes Bild haben möchten, wählen Sie die gleichen Blumen für den Autoschmuck wie für den Brautstrauß.

Denken Sie daran, rechtzeitig, 4 bis 6 Wochen vor der Trauung, den gewünschten Blumenschmuck in Gärtnerei, Blumenhaus oder bei ihrem Floristen in Berlin zu besprechen und zu bestellen, denn es benötigt Zeit, Blumen und Zubehör zu planen, zu bestellen und letztendlich den Brautstrauß zu binden.

 

Blumenbögen, Blumenaltar und Blumenschmuck als Raumdeko

Besonders romantisch wirkt Blumendekoration, die ganze Räume dekoriert: Blumenbouquets an den Enden der Kirchenbänke, an Treppenaufgängen, als Girlanden oder als von der Decke hängende Blumenkugeln. Besonders beliebt: üppige Blütenpracht beim Altar. Zugegeben, Blumen sind nicht ganz preiswert, aber sie betören die Sinne und heben die Stimmung. Sich vor einem so märchenhaft dekorierten Blumenaltar das Ja-Wort gegeben zu haben, werden Sie sicherlich nie vergessen. Denn in der Tat ist die Blütenpracht etwas ganz Besonderes.

 

Noch ein Tipp zum Schluss: Achtung Pollen!

Denken Sie an die Allergiker unter Ihren Gästen werden’ s Ihnen danken: verzichten Sie möglichst auf Blumen mit Pollen!

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiterhin nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

/** Loads the WordPress Environment and Template */